Bitte akzeptieren Sie unsere Cookies, um die Webseite optimal nutzen zu können.
Einige Funktionen können nur mit Cookies korrekt ausgeführt werden.
Um mehr über den Einsatz von Cookies auf unserer Webseite zu erfahren, lesen Sie unsere . Cookie-Informationsseite.

Akzeptieren Ablehnen
Unternehmensberichte 2014

Henkel Unternehmensberichte 2014

Weitere Inhalte der Henkel Unternehmensberichterstattung 2014

Nachhaltigkeitsbericht 2014

Henkel Nachhaltigkeitsbericht 2014

Fakten und Zahlen 2014

Henkel Fakten und Zahlen 2014

Unternehmensbericht 2014

Henkel Unternehmensbericht 2014

Henkel App

Henkel App
Nachhaltigkeitsbericht 2014

Nachhaltigkeit bei Beauty Care

Ganzheitliche Produktverantwortung

Um Nachhaltigkeit im Innovationsprozess zu verankern, benötigen wir integrierte Systeme, die Informationen nutzerfreundlich sowie zeit- und kosteneffizient zur Verfügung stellen. Mit einem Katalog von neuen Steuerungsinstrumenten hat Beauty Care die automatische Berechnung des ökologischen Fußabdrucks von Formeln und Verpackungen systematisch in den Entwicklungsprozess integriert. Dank intelligenter Verknüpfungen von Datenbanken versetzen diese Instrumente die Produktentwickler bereits in der frühen Phase der Rohstoffauswahl in die Lage, die Auswirkung auf den ökologischen Produkt-Fußabdruck zu messen und zu steuern.

Einen wertvollen Beitrag liefern hierbei auch unsere strategischen Partner in der Lieferkette. Gemeinsame Programme, die die Anforderungen an Umweltdaten der gelieferten Rohstoffe definieren, helfen uns, die Steuerungssysteme flächendeckend zu nutzen.

Neben der kontinuierlichen Verbesserung unserer Produkte hinsichtlich ihrer Umweltverträglichkeit durch die Verwendung leicht biologisch abbaubarer Rohstoffe verringern wir kontinuierlich die Abwasserbelastung durch unsere Produktionsstätten. Hierfür wurde an unserem Standort für Haar-Colorationen in Viersen-Dülken ein intelligentes Bio-Monitoring-System eingerichtet, das durch chemische und biologische Analysen die ökologische Sicherheit der angrenzenden Gewässer sicherstellt.

Das ganzheitliche Denken in Produktlebenszyklen wird durch innovative digitale Lösungen zur effizienten Steuerung der Nachhaltigkeit unserer Produkte und Prozesse unterstützt.

Nachhaltige Lebensstile fördern

Die Lebensqualität möglichst vieler Menschen zu steigern, im Einklang mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen, ist weltweit ein gesellschaftliches und politisches Ziel. Neben der Hygiene für Haut, Haar und Zähne tragen kosmetische Produkte vor allem zu den emotionalen Aspekten der Lebensqualität bei. Sie führen beispielsweise zu einem gepflegten Erscheinungsbild, betonen den individuellen Stil und stärken das Selbstwertgefühl. Unsere Kosmetik- und Körperpflegeprodukte, die täglich von Millionen von Menschen weltweit verwendet werden, leisten hierzu einen wichtigen Beitrag. Daher verknüpfen wir den Anspruch an Lebensqualität mit der Förderung nachhaltiger Lebensstile.

Aus Lebenszyklusanalysen wissen wir, dass unsere Verbraucher, vor allem bei Produkten, die nach der Anwendung ab- oder ausgespült werden, den CO2-Fußabdruck maßgeblich beeinflussen – hauptsächlich aufgrund der erforderlichen Energie zum Erwärmen des Wassers. Um die Verbraucher zu verantwortungsvollem Konsumverhalten zu motivieren, nutzen wir das Potenzial digitaler Medien und entwickeln neue Formen der Verbraucheransprache. Hiermit wollen wir die Attraktivität nachhaltiger Lebensstile steigern.

Ein Beispiel hierfür sind Videos, die im Rahmen eines internationalen Online-Wettbewerbs entstanden sind und Verbraucher kreativ und unterhaltsam zu ressourcenschonendem Duschen aufrufen. Mit unserem Ressourcen-Rechner können sich Verbraucher außerdem online informieren, wie sie durch ihr Verhalten den Wasserverbrauch, den ökologischen Fußabdruck und die Kosten für das Duschen, Baden, Haaretrocknen, Zähneputzen und Händewaschen entscheidend beeinflussen.

Gemeinsam mit unseren Handelspartnern setzen wir die beschriebenen Formate zur Verbraucheransprache ein und nutzen dabei verstärkt digitale Medien. Wir setzen dabei gezielt auf die für Verbraucher relevanten Kommunikationskanäle und passen die Ansprache an die Konsumbedürfnisse der unterschiedlichen Zielgruppen an. So stärken wir das Bewusstsein für nachhaltigen Konsum.

Pflegeserie Diadermine N°110

Diadermine N°110

Die Pflegeserie Diadermine N°110 verbindet ausgezeichnete Wirkweise und zertifizierte Verträglichkeit auch bei empfindlicher Haut mit einem reduzierten ökologischen Fußabdruck.

Die im 110. Jubiläumsjahr der Gesichtspflegemarke eingeführte Produktlinie Diadermine N°110 verbindet ausgezeichnete Wirkungsweise und Verträglichkeit mit einem reduzierten ökologischen Fußabdruck. Der Herstellungsprozess des Körperöls kommt ohne zusätzliches Erwärmen der Inhaltsstoffe aus, so dass in der Produktion weniger Energie eingesetzt und somit der CO2-Fußabdruck deutlich verringert wird. Es werden ausschließlich pflanzliche Öle verwendet. Durch die intelligente Kombination von elf multifunktionalen Aktivstoffen wirkt die gesamte Pflegeserie der Hautalterung sichtbar entgegen. Alle Hautpflegeprodukte der Marke Diadermine sind zudem von der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF) für besonders gute Hautverträglichkeit mit besonders geringem allergenem Potenzial ausgezeichnet worden.

Drei Wetter Taft Power Haarlack

Auch das bestehende Sortiment verbessern wir im Rahmen unserer Verpflichtung für eine nachhaltige Entwicklung kontinuierlich. So wurde für den Power Haarlack der Styling-Marke Drei Wetter Taft eine neue Rezeptur entwickelt, die bei identischer Leistung 15 Prozent weniger Styling-Wirkstoff als ihr Vorgänger benötigt. Die innovative Technologie setzen wir auch bei anderen Marken ein, so dass pro Jahr Einsparungen von 800 Tonnen CO2 erzielt werden konnten.

EcoCare Award für Drei Wetter Taft Styling-Puder

Ecocare-Award für Drei Wetter Taft Volumen Powder

Marion Trappen und Dr. Joachim Kremer nahmen den Preis der Fachzeitschrift „Lebensmittel Praxis“ stellvertretend für Beauty Care entgegen. Die innovative Rezeptur des Styling-Puders verursacht einen um 90 Prozent geringeren CO2-Fußabdruck im Vergleich zu schaumbasierten Produkten. Weder Treibgase noch ressourcenintensives Aluminium werden in der Verpackung verwendet.

Beratung für Verbraucher und Friseure

Zu einer sicheren Produktanwendung gehört die umfassende Verbraucherberatung. Dafür steht in den meisten Ländern, in denen wir unsere Produkte vertreiben, eine Beratungshotline zur Verfügung. Sie gibt kompetent und schnell verlässliche Auskünfte zu Produkteigenschaften und Inhaltsstoffen. Zusätzlich können Verbraucher unsere Social-Media- Kanäle nutzen. Allein in Europa gibt es pro Jahr rund 180.000 Kontakte mit Verbrauchern. Die produktbezogenen Rückmeldungen werden im Rahmen unseres Qualitätssicherungssystems dokumentiert und fließen in den weiteren Produktentwicklungsprozess ein.

Auch im Friseurgeschäft unterstützen wir unsere Kunden mit Schulungen zu Produktwissen und Online-Seminaren. So bieten wir im Rahmen der internationalen Akademie Schwarzkopf (ASK) ein berufliches Weiterbildungsprogramm an, um Friseure unter anderem bei ihrer persönlichen Karriereentwicklung sowie der sachgemäßen Anwendung unserer Produkte zu unterstützen.

Engagement unserer Marken

Die Bildungsinitiative „Shaping Futures“ von Schwarzkopf Professional

Die Bildungsinitiative „Shaping Futures“ von Schwarzkopf Professional ermöglicht Jugendlichen aus SOSKinderdörfern eine Basisausbildung in den Techniken des Friseurhandwerks. Seit dem Start im Jahr 2010 haben mehr als 800 Jugendliche aus 19 Ländern an Schulungen teilgenommen.

Gesellschaftlichen und sozialen Fortschritt fördert der Unternehmensbereich Beauty Care im Rahmen verschiedener sozialer Initiativen. Jugendlichen aus SOS-Kinderdörfern eine Grundausbildung in den Basistechniken des Friseurberufs zu ermöglichen, ist das Ziel der im November 2010 von Schwarzkopf Professional gestarteten Initiative „Shaping Futures“. In Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Organisation SOS-Kinderdörfer haben auf diese Weise seitdem 200 Friseure und Mitarbeiter von Schwarzkopf Professional ehrenamtlich in 19 Ländern mehr als 800 Jugendliche ausgebildet. Mehr als der Hälfte der Schülerinnen und Schüler konnten Anstellungen vermittelt werden. Im Jahr 2014 wurden erstmals Kurse auf den Philippinen, in Jordanien, Polen, Kroatien und in der Ukraine durchgeführt.

Bereits im neunten Jahr fördert Schwarzkopf als Partner der Stiftung „Tribute to Bambi“ Kinderhilfsprojekte in Deutschland. 2014 wurde unter anderem der Verein TABEA e.V. unterstützt, der Kinder und Familien in Verlust- und Krisensituationen nach dem Versterben eines Familienmitglieds begleitet.

Seit 2006 unterstützt Beauty Care das internationale Programm „look good feel better“. Um das Selbstwertgefühl und den Lebensmut krebskranker Frauen während der Therapie zu stärken, werden im Rahmen des Patientinnenprogramms DKMS LIFE kostenlose Kosmetikseminare angeboten. Schwarzkopf ist im sechsten Jahr auch Hauptsponsor des „Charity Ladies’ Lunch“, dessen Erlöse dem Programm zugutekommen.

www.schauma.de
www.schwarzkopf-professional.de
www.lookgoodfeelbetter.org

Henkel-Sustainability#Master® – Gliss Kur Ultimate Repair Shampoo im Vergleich zum Vorgängerprodukt

Der „Henkel-Sustainability#Master®“ zeigt das Nachhaltigkeitsprofil des neuen Gliss Kur Ultimate Repair Shampoos. Für dieses Produkt wurde eine neue Plattformrezeptur entwickelt, die durch die Optimierung der Tensidkombination einen um 15 Prozent geringeren CO2-Fußabdruck aufweist. Die Formel enthält 5 Prozent mehr erneuerbare Inhaltsstoffe. Der Anteil an leicht biologisch abbaubaren Stoffen wurde um 10 Prozent gesteigert. Gleichzeitig wurde die Produktleistung hinsichtlich der für die Verbraucher entscheidenden Aspekte wie Nasskämmbarkeit um 15 Prozent und Splissreduktion um 38 Prozent verbessert. Die Matrix bildet alle Hotspots der Produktkategorie ab; das sind die Felder mit der größten Nachhaltigkeitsrelevanz.

Gliss Kur Ultimate Repair Shampoo im Vergleich zum Vorgängerprodukt