Bitte akzeptieren Sie unsere Cookies, um die Webseite optimal nutzen zu können.
Einige Funktionen können nur mit Cookies korrekt ausgeführt werden.
Um mehr über den Einsatz von Cookies auf unserer Webseite zu erfahren, lesen Sie unsere . Cookie-Informationsseite.

Akzeptieren Ablehnen
Unternehmensberichte 2014

Henkel Unternehmensberichte 2014

Weitere Inhalte der Henkel Unternehmensberichterstattung 2014

Nachhaltigkeitsbericht 2014

Henkel Nachhaltigkeitsbericht 2014

Fakten und Zahlen 2014

Henkel Fakten und Zahlen 2014

Unternehmensbericht 2014

Henkel Unternehmensbericht 2014

Henkel App

Henkel App
Nachhaltigkeitsbericht 2014

Diversity

Vielfalt als Beitrag zum Unternehmenserfolg

Vielfalt im Arbeitsumfeld und eine wertschätzende Unternehmenskultur sind von entscheidender Bedeutung für unseren weltweiten Erfolg. Unsere Vielfalt ist explizit in Form von verschiedenen Kulturen, Generationen und Geschlechtern vertreten sowie implizit in den individuellen Fähigkeiten, Erfahrungen, Einstellungen, Werten und Denkweisen zu erkennen. Auf der Grundlage unserer Richtlinie zur Vielfalt und Einbeziehung (Diversity & Inclusion) setzen wir uns weltweit mit diesem Thema auseinander.

2014 haben wir Programme fortgeführt, die unsere Mitarbeiter bei der Entfaltung ihres Potenzials unterstützen. Dazu gehören umfassende E-Learning-Angebote und Schulungen zum Thema Diversity ebenso wie individuelle Workshops, Kurse zum Themenfeld „Unbewusste Vorurteile“ sowie globale Mentoring-Programme.

Indem wir systematisch die Karriereentwicklung von weiblichen Führungskräften unterstützen, haben wir den Anteil von Frauen in Führungspositionen kontinuierlich von 23 Prozent im Jahr 2004 auf rund 33 Prozent Ende 2014 gesteigert.

www.henkeldiversity.com

„Diversity & Inclusion“ Kampange 2014

„Diversity & Inclusion“: Kampagne 2014

Unsere globale „Diversity & Inclusion“- Kampagne 2014 förderte unsere Unternehmenskultur – die Anerkennung von Unterschieden ging dabei Hand in Hand mit der Art und Weise, wie wir miteinander umgehen. Der Slogan „Inclusion starts with I“ sollte zum Ausdruck bringen, dass jeder Einzelne dafür verantwortlich ist, eine offene und wertschätzende Unternehmenskultur zu schaffen. Die Zeichnungen, die der italienische Künstler Guido Daniele auf Finger und Hände zauberte (links), schufen eine starke Bildsprache für die Kampagne und veranschaulichten die Vielfalt bei Henkel.

„Work-Life Flexibility“

Henkel erkennt seit Jahren die Bedeutung flexibler Arbeitsmöglichkeiten zur Steigerung von Leistung, Motivation und Produktivität. Flexible Modelle sind wichtig im Wettbewerb um die besten Talente. Ein vertrauensbasierter Ansatz, der den Schwerpunkt auf Leistung anstelle von Präsenz legt, ist der richtige Weg, um ausgezeichnete Ergebnisse und persönliche Flexibilität in Einklang zu bringen. Durch Unterzeichnung unserer globalen „Work-Life Flexibility“- Charta im Jahr 2012 haben der Vorstand und das weltweite Top-Management ihr Engagement für diesen Ansatz gezeigt. Seitdem hat Henkel unter Berücksichtigung der jeweiligen Gesetzeslage in allen Ländern verschiedene flexible Arbeitsmodelle eingeführt und die Ergebniskultur weiterentwickelt.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist in vielen Ländern ein aktuelles gesellschaftspolitisches Thema und ein strategisches Handlungsfeld des Diversity-&-Inclusion-Managements von Henkel. Wir können die Fähigkeiten und Talente unserer Mitarbeiter nur dann optimal nutzen, wenn wir dazu beitragen, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Herausforderungen von Beruf und Familie erfolgreich meistern können.

Flexible Arbeitszeiten und Gleitzeitarbeit sind daher an vielen unserer Standorte bereits seit Langem etabliert. Zudem schaffen Job-Sharing-Modelle, Teilzeitarbeitsmöglichkeiten, Heimarbeit sowie ein flächendeckender Einsatz mobiler Kommunikationsgeräte flexiblere Arbeitsmöglichkeiten. Mit diesen Angeboten stellen wir zudem die erbrachte Leistung des Mitarbeiters in den Mittelpunkt und weniger seine Präsenz am Arbeitsplatz.

Basierend auf einer globalen Selbstverpflichtung setzten der Henkel-Vorstand sowie das Top-Management im Juni 2012 ein klares Zeichen: Gemeinsam unterschrieben sie die globale Charter für Work-Life Flexibility bei Henkel. Ziel dieser Initiative ist es, den Dialog zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten in Bezug auf flexible Arbeitsmöglichkeiten bei Henkel anzuregen. Mehr als ein Drittel aller direkt adressierten Führungskräfte weltweit sind dem Vorbild des Top-Managements gefolgt und haben durch die Unterzeichnung der Charter für Work-Life Flexibility ihrer persönlichen Überzeugung Ausdruck verliehen.

Eine zentrale Kompetenzplattform, die im globalen Intranet von Henkel aufzurufen ist, bietet den Mitarbeitern und Vorgesetzten ausführliches Material zum Thema Arbeitsflexibilität und Implementierung von flexiblen Arbeitsarrangements. Selbstbewertungsfragebögen helfen Mitarbeitern und Vorgesetzten die individuelle Situation besser zu reflektieren und ein entsprechendes Konzept zu erarbeiten. Führungskräfte aus aller Welt teilen die Wichtigkeit des Themas in persönlichen Statements, die ebenfalls auf der Plattform einzusehen sind.

Gender Diversity

Gender Diversity war auch 2014 ein dominierendes Handlungsfeld im Bereich des globalen Diversity-Managements. Die im Jahr 2011 festgelegten internen Ziele wurden systematisch in die Prozesse und Programme überführt. In Bereichen der Mitarbeitergewinnung und -förderung sowie der Vereinbarkeit von Familie und Beruf wurden gezielte Maßnahmen ergriffen und konsequent implementiert.

Wir haben den Anteil von Frauen in Führungspositionen kontinuierlich von gut 23 Prozent im Jahr 2014 auf rund 33 Prozent Ende 2014 gesteigert. 

Langfristige Karriereplanungen erleichtern die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben. So werden beispielsweise Auslandseinsätze in einem frühen Stadium der Karriere unserer Führungskräfte vorgesehen.

Um unsere Mitarbeiter dabei zu unterstützen, ihr berufliches Engagement mit ihrer persönlichen Lebensplanung in Einklang zu bringen, setzen wir außerdem lokal organisierte Arbeitsgruppen ein, die je nach Ausgangssituation und/oder Problemstellung am Standort zielgerichtete Maßnahmen implementieren.

Cultural Diversity

Wir sind davon überzeugt, dass eine vielfältige Belegschaft und eine offene und wertschätzende Unternehmenskultur ein wichtiger Erfolgsfaktor in einer globalisierten Welt sind. Internationale Mitarbeiter mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen sind wichtig, um ein entsprechendes Marktverständnis zu generieren und lokale Konsumentenbedürfnisse antizipieren zu können. Mit Mitarbeitern aus mehr als 120 Nationen der Erde, wovon alleine 62 Nationen am Standort Düsseldorf zusammenarbeiten, ist kulturelle Vielfalt gelebter Unternehmensalltag.

Um den Herausforderungen kulturell-gemischter und virtueller Teams begegnen zu können, bietet Henkel eine Vielzahl von interkulturellen Trainings und Workshops an. Ziel dieser Angebote ist die Vermittlung zwischen unterschiedlichen Wertsystemen in der Eigen- und Fremdwahrnehmung.

Seniority/Generations

Gesellschaftliche Veränderungen wie die alternde Bevölkerung in den westlichen Industriestaaten und der damit einhergehende Nachwuchskräftemangel stellen hohe Anforderungen an Unternehmen. Um diesen demografischen Entwicklungen zu begegnen, hat Henkel in Zusammenarbeit mit der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen einen „Demografieradar“ entwickelt, mit dem wir die Altersstruktur unserer Belegschaft auf globaler Ebene unter bestimmten Rahmenbedingungen simulieren können. Auf Basis dieser Informationen können wir frühzeitig personalpolitische Maßnahmen ergreifen, um den Herausforderungen demografischer Entwicklungen besser zu begegnen.

Die Übertragung von Erfahrungswissen zwischen erfahreneren und weniger erfahrenen Mitarbeitern ist ein zentraler Aspekt der Diversity-Dimension „Seniorität/Generationen“. Eine optimale Möglichkeit zum Perspektivenwechsel und Wissenstransfer stellt das Mentoring dar, das in unterschiedlichen Unternehmensbereichen und Ländern etabliert wurde.

Darüber hinaus bieten wir für unsere Mitarbeiter umfangreiche Modelle zur Erhaltung der Gesundheit an. Dazu zählen Vorsorgeuntersuchungen, Beratungsangebote zur gesunden Lebensführung und zum Übergang von der aktiven beruflichen Laufbahn in den Ruhestand.

Wir fördern über alle Generationen hinweg den Grundsatz des lebenslangen Lernens durch entsprechende Weiterbildungsmaßnahmen.